Praxisausstattung

Liebe Patienten,
hier möchten wir Ihnen einen Überblick über unsere Praxisausstattung geben.

Moderne Lasergeräte werden heutzutage in vielen Bereichen der Medizin und auch der Zahnmedizin angewendet.

Die Vorteile sind eine verbesserte Wundheilung, das fast vollständige Ausbleiben von Schwellungen und eine herabgesetzte Blutungsneigung.

Darüber hinaus sind die Lasereingriffe schneller durchzuführen als konventionelle Techniken, was gerade in der Kinderbehandlung von Vorteil ist.

Der Laser kann in den folgenden Fällen eingesetzt werden:

Dentallaser

Die Röntgentechnik ist aus der Zahnmedizin nicht mehr wegzudenken.

In vielen Situationen sind Röntgenbilder nötig um Strukturen beurteilen zu können.

Heutzutage gibt es die Möglichkeit Bilder auch in drei Dimensionen anzufertigen. Ein DVT ähnelt einem Computertomographen (CT).

Die Strahlungsbelastung ist jedoch deutlich geringer und der Weg zum Radiologen entfällt.

Durch einen 3D-Scan wird die klinische Sicherheit erhöht und Behandlungsziele können besser im Voraus geplant und durchgeführt werden.

Gründe für ein 3D-Bild sind z.B.:

Digitale Volumentomographie

Implantologie

  • wie viel Knochen ist vorhanden und welche Ausdehnung hat er
  • besteht Augmentationsbedarf (Knochenaufbau)
  • wie groß ist der Abstand des Nervenkanals und wie ist sein Verlauf
  • Herstellung einer Bohrschablone für eine 3D-navigierte Implantation

Chirurgie

  • wie liegen retinierte (zurückgehaltene) und verlagerte Weissheitszähne
  • wo genau befinden sich Mesiodens (überzähliger Zahn)
  • liegen die retinierten (zurückgehaltene) Eckzähne im Gaumendach oder in Richtung der Lippe
  • wie ist die Lage und Ausdehnung von Entzündungen und Zysten

Allgemeinzahnmedizin

  • Wurzelkanalaufzweigungen in der Tiefe
  • Wurzellägsfrakturen
  • Darstellung von Knochentaschen und Furkationsdefekten (Defekte im Bereich der Zahnwurzelaufzweigungen)
  • Wurzelperforation
  • komplexe Anatomie des Wurzelkanalsystems
  • Lage von abgebrochenen Wurzelkanalinstrumenten
  • Lokalisation von Speichelsteinen

Die Mundhöhle ist für viele Patienten schlecht einsehbar. Gerade das Gaumendach, die Rückseite der Zähne und der Bereich unter der Zunge sind mit Hilfe eines Badspiegels nicht immer leicht zu inspizieren.
Abhilfe schafft eine Intraorale Kamera (innerhalb der Mundhöhle).

In unserer Zahnarztpraxis verwenden wir in jedem Behandlungszimmer Kameras mit LED-Lichtquelle und Autofocus. Die angefertigten Bilder werden in Echtzeit auf den 22 Zoll Monitor des Behandlungsstuhls übertragen.

Auf diesem kann dem Patienten die notwendige Therapie erklärt werden.

Lachgas (Stickoxydul, N2O) wird seit mehr als 150 Jahren in der Medizin eingesetzt. Es ist ein nichtallergenes, nicht reizendes Gas, welches analgetische (schmerzlindernde), sedierende (beruhigende) und anxiolytische (angstlösende) Wirkung hat. Aus den genannten Gründen wird es in der Zahnmedizin gerade bei ängstlichen Patienten eingesetzt und findet häufig in der Kinderzahnheilkunde weltweite Anwendung.

Bei der Lachgassedierung wird über eine spezielle Nasenmaske, die der Patient während der gesamten Behandlung trägt, ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas verabreicht. Die Nasenmasken sind in verschiedenen Duftnoten erhältlich und sitzen bequem der Nase auf.

Die Wirkung des Gasgemisches tritt innerhalb weniger Minuten ein und kann stets auf Wunsch des Patienten reguliert werden.

Der Patient verliert während der Behandlung niemals das Bewusstsein, ist stets voll ansprechbar und entspannt. Die Wirkung von Lachgas ist nach der Behandlung innerhalb weniger Minuten komplett aufgehoben und der Patient kann nach kurzer Zeit wie gewohnt selbstständig die Praxis verlassen.

BiewerMedical-Patient
BiewerMedical-Patient-Kid

Nur was für den Behandler sichtbar ist, kann dieser auch behandeln.

Wie auch das OP-Mikroskop dient eine Lupenbrille der optischen Vergrößerung. In unserer Zahnarztpraxis verwenden wir standardmäßig Lupenbrillen.

Durch eine 2.7-fache Vergrößerung und eine LED-Beleuchtung sind kleinste Bereiche in der Mundhöhle sichtbar und das Behandlungsergebnis dadurch qualitativ hochwertiger.

Man kann nur dass behandeln, was man sieht.

Aus diesem Grunde kommt in unserer Zahnärztlichen Gemeinschaftspraxis ein OP-Mikroskop zum Einsatz.

Gerade in der Endodontie (Behandlung von Wurzelkanälen) aber auch im mikrochirurgischen Bereich sind die Strukturen oft sehr klein und filigran. Um hier optimale Ergebnisse erreichen zu können, ist es nötig mit optischer Vergrößerung zu arbeiten.

Unser Mikroskop verfügt über eine Full HD-Bildtechnologie mit integrierter Video- und Fotodokumentationsmöglichkeit. Die aufgenommenen Fotos und Videos können in Echtzeit auf dem 22 Zoll Monitor des Behandlungsstuhls übertragen und beurteilt werden. Ein Hochleistungs LED-System sowie eine bis zu 40 fache Vergrößerung sorgen dafür, dass selbst in der Tiefe nichts verborgen bleibt.

OP-Mikroskop