Kinderzahnheilkunde

Einer unserer Tätigkeitsschwerpunkte ist die Kinder- und Jugendzahnheilkunde. Bei uns sollen sich auch kleine Patienten rundum wohlfühlen. Daher ist es uns wichtig, dass sie den Zahnarztbesuch schon von Beginn an mit einer positiven Erfahrung verbinden. Um von Anfang an ein Vertrauensverhältnis aufbauen zu können und für die optimale Zahnpflege zu sorgen, sollte der erste Praxisbesuch spätestens mit Durchbruch des ersten Milchzahnes erfolgen.

Kindergarten­betreuung

Seit dem Jahr 2014 sind wir als Patenschaftszahnärzte für die Kindertagesstätte Grebenstein zuständig. Betreut werden die Standorte im Sauertalsweg 2 sowie in der Oberen Strohstraße 11.
Anfang 2018 kam die Betreuung der Kindertagesstätte Kleine Immen in Immenhausen hinzu.

Mit der Kindergartenbetreuung möchten wir den Kindern spielerisch den Umgang mit der Zahnbürste beibringen, frühzeitig Defizite in der Zahnputztechnik erkennen, über gesunde Ernährung aufklären und die teilweise vorhandenen Ängste der Kleinen abbauen.
Der entsprechende Kindergarten wird mehrfach jährlich besucht und die Gruppen besichtigen zudem unsere Zahnarztpraxis. Hier erklären wir den Behandlungsstuhl und die verschiedensten Instrumente und Materialien. Darüber hinaus finden Elternabende zu ausgewählten Themen statt.

Kinderkronen

Wenn Kindermilchzähne kariös stark zerstört sind, reicht eine Füllung allein nicht mehr aus, um den Zahn zu erhalten. In diesen Fällen setzen wir zu seinem Schutz Kinderkronen ein. Dabei handelt es sich um speziell konfektionierte Stahlkronen, die individuell angepasst werden. Durch sie bleibt die Kaufunktion so lange erhalten, bis der bleibende Zahn durchbricht und den Milchzahn ersetzt. Weiterhin dienen Kinderkronen als Platzhalter: Kommt es zu einem frühzeitigen Milchzahnverlust, verengt sich der Platz für bleibende Zähne. Kinderkronen verhindern das problematische Aufwandern von Zähnen.

Bei ängstlichen und unruhigen Kindern empfiehlt sich die Behandlung unter Lachgassedierung .

Milchzahnfüllungen

Auch Milchzähne sind teilweise von Karies betroffen und müssen behandelt und aufgefüllt werden. Amalgam findet als Füllungsmaterial keine Verwendung mehr – stattdessen nutzen wir Zemente oder Compomere, die den Zahn bis zu seinem natürlichen Ausfall schützen. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, Kunststofffüllungen einzusetzen, die deutlich langlebiger sind.

Nicht alle Kinder lassen sich ohne Weiteres behandeln. Bei großer Angst oder besonderer Unruhe empfehlen wir eine Lachgassedierung.

Wenn Sie einen zahnärztlichen Termin für Ihr Kind ausmachen möchten, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.